Erinnerung an Claudio Abbado. Zwei Gesprächsrunden

LUCERNE FESTIVALZum ersten Mal jährt sich der Todestag des unvergessenen Claudio Abbado, der am 20. Januar 2014 in Bologna verstarb. Beim vergangenen Sommer-Festival erinnerten zwei Gesprächsrunden an den italienischen Ausnahmedirigenten, der die Luzerner Festspiele über fünf Jahrzehnte prägte wie kaum ein anderer.

Im ersten Teil dieser Hommage berichteten Wolfram Christ, Diemut Poppen und Reinhold Friedrich, allesamt Gründungsmitglieder des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, von Claudio Abbado und seinem Wirklichkeit gewordenen Traum eines «Orchesters der Freunde». Im zweiten Teil diskutierten der Komponist Wolfgang Rihm, der Musikkritiker Peter Hagmann und Festival-Intendant Michael Haefliger über Claudio Abbados musikalische Ästhetik. Die Moderation hatte Susanne Stähr.

Hommage an Claudio Abbado | Teil 1: «Musizieren als Gespräch»

Hommage an Claudio Abbado | Teil 2: «Im Innersten der Musik»

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *