Sie bringen die Töne in Bewegung. Die Musiker von «Fensadense», Teil 7: Cecilia Bercovich

Cecilia Bercovich in Fensadense (Foto: Stefan deuber/LUCERNE FESTIVAL)

Cecilia Bercovich in Fensadense (Foto: Stefan deuber/LUCERNE FESTIVAL)

Cecilia Bercovich (Madrid/Spanien)

Ich habe von meinem Vater Victor Bercovich Geigen- und Bratschenunterricht erhalten, seit drei Jahre alt war. Ich spiele besonders gerne Werke von Beethoven und Berlioz (weil sie einen immer wieder überraschen), aber auch von Hindemith (weil er so eigensinnig ist), dazu das Repertoire für Viola d‘amore. Auch liebe ich es, neue Werke von lebenden Komponisten aus der Taufe zu heben und, in welchemm Kontext auch immer, zu improvisieren. Aber am wichtigsten ist es, die Musik zu teilen, egal mit wie vielen anderen Musikern!

Fensadense ist ein wirklich umfassendes Projekt: Die Kommunikation zwischen dem jungen Publikum und den Musikern betrifft so viele Ebenen und alles trägt eine Verantwortung für das Gelingen des Ganzen, dass es einfach eine riesige Freude ist, daran mitwirken zu können! Fensadense = Verbindung !

Mehr über Cecilia Bercovich erfahren Sie unter www.trioarbos.com

Noch dreimal ist Young Performance mit Fensadense zu erleben: in Biel (29. April), Winterthur (30. April) und Solothurn (1. Mai).

Dieser Beitrag wurde unter Alle Beiträge, LUCERNE FESTIVAL YOUNG abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *